13.10.2018 - ein Tag zum Feiern!

Knapp zwei Jahre nach der ersten Absichtserklärung zur Zusammenarbeit zwischen der Städeregion Aachen und der GTG konnte unser neuer Tierhof am 13.10.2018 eingeweiht werden. Eine Absichtserklärung mit Substanz - denn nirgendwo in ganz Deutschland gibt es eine Verbindung und ein Vertrauensverhältnis zwischen Ehrenamt und Behörde, welches derartig gut funktioniert. Warum das etwas so Besonderes ist, erklärte der maßgeblich verantwortliche Städteregionsrat Herr Helmut Etschenberg in seiner Ansprache vor ca 100 Gästen:

Alle Kommunen, egal in welchen Bundesländern, stehen bei der Sicherstellung von gequälten und vernachlässigten Equiden vor dem großen Problem der Unterbringung. Während Kleintiere in der Tierschutzvereinen Unterschlupf finden, ist für die Großen oftmals einfach der Platz nicht vorhanden, die Unterbringung zu aufwändig und zu kostenintensiv. Die Folge war, weniger aktiv zu sein, als erforderlich gewesen wäre oder Auktionen, die die Tiere am Ende wieder in den leidigen Kreislauf der Quälerei brachten. Dieses Problem ist heute in der StädteRegion Aachen beseitigt.

Anbei einige Eindrücke von der Feierlichkeit an diesem Tag und den fertigen Stallungen, die alle ein Qualitätsmerkmal haben: Es sind Lebensräume. Keine engen Käfige oder Verschläge, hier haben die Tiere Platz und Auslauf wann immer sie diesen benötigen!


Neuigkeiten bei der GTG

Seit der Kooperation mit der StädteRegion Aachen hat sich bei der GTG so einiges getan. Die Zahl der sichergestellten Tiere stieg rasant an, sodass die zur Verfügung stehenden Ställe nicht mehr ausreichten. Was also war zu tun? Den einmal eingeschlagenen und sehr erfolgreichen Weg zu verlassen, war keine Option. Wer einmal miterlebt hat, wie die Lebensfreude bei einem misshandelten Tier zurückkehrt, wie aus einem verängstigten, beklagenswertem Häufchen Leben wieder ein lebensfrohes und vitales Tier wird, dessen Augen wieder strahlen, für den ist die Vorstellung ein solches Tier abweisen zu müssen, grauenvoll.
Wir entschlossen uns deshalb, einen weiteren Pferdehof zu erwerben, der Tatsache bewusst, dass damit ein erheblicher Aufwand verbunden war: Organisation, Versorgung, Pflege, all diese anfallenden Arbeiten sind ohne zusätzliches Personal nicht zu bewältigen. Wir freuen uns besonders, dass wir seit dem Sommer erstmalig den Ausbildungsberuf zum Tierpfleger anbieten können. Nicht nur zwei angehende Tierpflegerinnen und viele ehrenamtliche Helfer unterstützen uns seitdem.
Um das Ganze auf finanziell sichere Beine zu stellen, wurde eine Stiftung gegründet. Sie kümmert sich um die wirtschaftlichen Belange der GTG mit ihren nun beiden Tierhöfen. Der Blick in die Zukunft ist damit etwas sorgenfreier und uns bleibt die Hoffnung, dass wir kein misshandeltes Tier abweisen müssen. Nicht möglich gewesen wäre diese Anstrengung ohne die Hilfe der StädteRegion Aachen, die uns bei diesem Projekt sehr unterstützt haben.

Hier einige Bilder der Umbauarbeiten am neuen Hof.



Eine Diva sucht Anschluss

Charaktervolle Spanierin sucht selbstbewussten Freund für`s Leben!

Elegant sind ihre Gänge und typisch für eine spanische Stute ihr eindrucksvolles Äußeres. Den Namen „Diva“ trägt sie nicht ohne Grund, dementsprechend erfahren und selbstbewusst wünscht sie sich ihren Partner für die Zukunft.
Geboren wurde Diva 2007, sie misst im Stockmaß 1,56 m. Diva kennt den Sattel, hat auch schon einen Reiter getragen und kann nach kurzer Kennenlernzeit als ausdrucksstarkes Reitpferd begeistern.
Wenn Sie diesem Pferd eine zweite Chance auf ein schönes Pferdeleben ermöglichen möchten, zögern Sie nicht, uns mit hinterlegter Telefonnummer zu kontaktieren: gtg-ac@t-online.de


Fee will verzaubern

Der Name ist Programm. Leichtfüßig und grazil bewegt sich die zierliche Spanierin und hofft auf einen Menschen, der sich von ihr verzaubern lassen möchte. Fee hat im letzten Jahr ein Stutfohlen zur Welt gebracht, welches nun abgesetzt wurde und freut sich nun auf ein Leben als verlässliches Freizeitpferd. Fee zeigt sich im Charakter selbstbewusst und stark, so dass Fee einen erfahrenen Pferdemenschen an ihrer Seite braucht.
Geboren wurde Fee 2011, sie misst im Stockmaß 1,51m. Fee ist halfterführig, kennt und liebt Bodenarbeit. Sie wartet darauf, als Reitpferd ausgebildet zu werden.
Wenn Sie diesem Pferd eine zweite Chance auf ein schönes Pferdeleben ermöglichen möchten, zögern Sie nicht, uns mit hinterlegter Telefonnummer zu kontaktieren: gtg-ac@t-online.de


Schecki will endlich ankommen

Vertrauensvoll wendet sie sich dem Menschen zu und ist trotzdem noch auf der Suche nach dem passenden menschlichen Partner. Dieser sollte ihr Sicherheit und Geborgenheit vermitteln und ihr das bieten, was diese zauberhafte Scheckstute verdient: Eine schöne, dauerhafte Bleibe und die Aufgabe, ihrem Menschen viel Freude zu bereiten.
Geboren wurde Schecki 2005, sie misst im Stockmaß 1,50m. Bodenarbeit ist ihr wohlbekannt, möglicherweise wurde sie auch bereits geritten.
Wenn Sie diesem Pferd eine zweite Chance auf ein schönes Pferdeleben ermöglichen möchten, zögern Sie nicht, uns mit hinterlegter Telefonnummer zu kontaktieren:

gtg-ac@t-online.de


Eine neue Familie für Little Boy!

Heute freuen wir uns sehr für unseren Little Boy! Irgendwie war es Liebe auf den ersten Blick und so zieht unser Kleiner in sein neues Zuhause zu einer pferdebegeisterten Familie mit vielen Artgenossen. Erfolge wie diese machen die viele Mühe lohnenswert! Mach´s gut, Kleiner! Nun startest du in ein schönes Pferdeleben!


Ein Zuhause für die Lady

Eine echte Lady braucht ein schönes Zuhause. Eine echte Lady ist schön und stolz, sie möchte geachtet und gepflegt werden und gerade dann, wenn sie einmal erfahren hat, dass das keine Selbstverständlichkeit ist, hat sie es umso mehr verdient. Das unsere 'Lady' heute wieder gerade und ohne scheu auf der Wiese steht, Zutrauen entwickelt und nach vorne blickt, ist ebenfalls nicht selbstverständlich und zeigt wie stark ihr Charakter ist. Deshalb suchen wir jemanden, der sie so leben lässt wie sie es verdient: In Sicherheit, ohne Vernachlässigung, ohne Qual.
Lady ist eine ungefähr 1,50m große und 6 Jahre alte Schimmelstute. Das Führen lassen ist für sie kein Problem und auch das geputzt werden hat sie schon kennen gelernt.  Bei der Hufpflege ist sie aufgrund mangelnder Übung noch etwas unsicher. Aufgrund ihrer Vergangenheit fasst sie zu Frauen schneller Vertrauen. Erfahrungen unter dem Sattel hat sie noch keine sammeln können, dies wäre erst nach einer umfangreichen Ausbildung vom Boden an der Reihe.  Ihr Exterieur ist in sich stimmig und bietet sich für verschiedene Reitweisen an. Andere Pferde sind für sie kein Problem. Lady wünscht sich einen Menschen mit Pferdeerfahrung und Selbstsicherheit, der nicht mit Druck sondern mit liebevoller Konsequenz arbeitet.


Die Vermittlung geht weiter

Eine ganze Reihe von Pferden und Equiden haben in der letzten Zeit bei uns Unterschlupf gefunden. Alle stammen aus Beschlagnahmung des Veterinäramtes und suchen nun ein neues, zuverlässiges Zuhause. Inzwischen haben wir uns ein Bild zu jedem einzelnen Tier machen können und glauben, beurteilen zu können, was sie brauchen bzw. welcher Mensch zu ihnen passen könnte.
Deshalb suchen wir verantwortungsvolle Menschen, die sich vorstellen könnten, einem unserer Schützlinge ein lebenslanges Zuhause zu geben.
Natürlich ist die Übernahme an vertragliche Vereinbarungen gebunden, die in erster Linie den Schutz der Tiere beinhaltet und verschenkt werden die Tiere auch nicht.
Das Veterinäramt ist dabei der Vertragspartner, die GTG vermittelt ehrenamtlich.
Die Pferde sind zwischen zwei und zehn Jahren alt und haben somit noch ihr ganzes Leben vor sich. Vom Kaltblut, über bildschöne Spanier bis hin zum bunten Endmaßpony ist für fast jeden Geschmack etwas dabei.
Wenn Sie also auf der Suche nach einem Pferdepartner sind, können Sie sich gerne bei uns melden und unsere Schützlinge unverbindlich kennenlernen.
Um aber vorab schon etwas über die neuen Pferdeeltern zu erfahren, würden wir darum bitten, dass Sie uns eine kleine Bewerbung übersenden. Hierin sollten Sie die Motivation schildern, warum es gerade ein Pferd aus dem Tierschutz sein soll, was für ein Pferd Sie suchen, wie Sie sich ein Leben für das und mit dem Pferd vorstellen, ob Sie bereits über Pferdeerfahrung verfügen oder alles, was Sie uns über sich erzählen möchten! Wir und die Pferde freuen uns auf Ihre Zusendungen unter GTG-AC@T-Online.de.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir öffentlich weder Angaben zu Kosten oder Standort der Tiere machen können.


StädteRegion Aachen: Pressemeldung

GTG vermittelt beschlagnahmte Equiden und Paarhufer - der Verkauf erfolgt durch das Veterinäramt.

Wegen massiver Tierschutzverstöße kommt es leider immer wieder zur zwangsweisen Sicherstellung von Equiden (Einhufer, wie Pferde und Esel oder deren Kreuzungen), Paarhufern und anderen Tieren. Die enteigneten Großtiere wurden bis Ende 2016 im Rahmen von Auktionen versteigert. Nach einem Protest der Tierschützer hat Städteregionsrat Helmut Etschenberg dieses Verfahren in enger Abstimmung mit allen Beteiligten neu geregelt. Die Vermittlung beschlagnahmter Pferde, Esel und Rinder erfolgt künftig mit Hilfe der Gemeinnützigen Tierschutzgesellschaft (GTG). Es ist erklärtes Ziel, dass die Tiere in eine verantwortungsbewusste und artgerechte Umgebung weitervermittelt werden.

Die GTG sucht in diesem Zusammenhang verantwortungsvolle Menschen, die sich vorstellen könnten, einem sichergestellten Pferd/Esel/Pony ein lebenslanges Zuhause zu geben. Natürlich ist die Übernahme an vertragliche Vereinbarungen gebunden. Die Kosten werden für jedes Tier individuell gemeinsam mit dem Veterinäramt festgelegt.
Um aber vorab schon etwas über die neuen Pferdeeltern zu erfahren, wird darum gebeten, dass die Interessenten eine Kurzbewerbung an die GTG-AC@T-Online.de senden. Hierin sollte die Motivation geschildert werden, warum es ein Pferd aus dem Tierschutz sein soll, was für ein Pferd gesucht wird, wie man sich ein Leben für und mit dem Pferd vorstellt, ob man bereits über Pferdeerfahrung verfügen oder alles, was man über sich erzählen möchte! Die GTG und die Pferde freuen sich auf Ihre Zusendung unter GTG-AC@T-Online.de.
Bitte haben Sie Verständnis, dass keine öffentlichen Angaben zu Kosten oder Standort der Tiere gemacht können.

Städteregionsrat Helmut Etschenberg hat in diesem Zusammenhang die Geschäftführerin der GTG, Romy Lang zur ehrenamtlichen Beauftragten in Tierschutzfragen ernannt. Bei Ihren Einsätzen für notleidende Equiden ist sie offiziell mit der Entgegennahme von eingezogenen bzw. beschlagnahmten Tieren, deren Transport, Betreuung, Verwahrung und Vermittlung im Einvernehmen mit dem Amtstierarzt beauftragt. Die Verträge werden weiterhin zwischen Käufer und Veterinäramt geschlossen. „Die Tiere sollen mit einem Schutzvertrag und gegen eine angemessene Schutzgebühr vermittelt werden“, erklärt Etschenberg. „Dadurch soll die Vermittlung für die Tiere deutlich stressfreier ablaufen. Außerdem soll sichergestellt werden, dass die Tiere nicht über Mittelsmänner wieder zu den Menschen gelangen, gegen die ein Tierhalteverbot ausgesprochen wurde.“

Interessenten können sich direkt an die Gemeinnützige Tierschutzgesellschaft wenden. Dort bekommen sie Auskunft darüber, welche Tiere zur Vermittlung anstehen.


Lucky wieder fit!

Hier einige Fotos unseres Schafes, über dessen Schicksal wir berichteten. Nach der Kontrolluntersuchung beim Tierarzt konnte grünes Licht für grüne Wiesen gegeben werden. Lucky´s Bein wurde noch einmal durchleuchtet, um festzustellen, ob der Knochen gut verwachsen war. Während der Narkose wurde gleich die Ohrmarkierung erneuert und danach stolzierte Lucky glücklich wieder zu seinen Artgenossen!


Lucky - 39 Kilo Glück im Unglück

Lucky wurde in einer Schafherde geboren und lebte dort fröhlich mit Mutter und Spielgefährten in einer 300 schafstarken Herde, bis ein Fußgänger mit einem Hund kam, der den Hund nicht an der Leine geführt hatte.

Der Hund scheuchte die Herde auf, die vor Schreck über-, weg- und untereinander gesprungen ist. Lucky brach sich bei diesem Tumult das rechte hintere Bein. Ein Schaf zu behandeln lohnt für einen Schäfer nicht, einem solch verletzten Tier bliebe nur die Schlachtung. Der Fußgänger konnte nicht haftbar gemacht werden, er hat mit seinem Hund schnellstens das Weite gesucht.

 

Anwohner haben das Richtige getan und das Veterinäramt informiert, so dass dieses Unglück für das arme Tier sich noch abwenden ließ. Lucky kam zur GTG, die sich um die Behandlung kümmert und anfallende Kosten übernimmt.

 

Auf Tierarzt Heiko Nores, der wieder einmal seine kostbare Zeit opferte, ist Verlass und so hat Lucky noch einmal Glück gehabt und wird gerne in die GTG Familie aufgenommen.

 


Zeit Danke zu sagen

Arbeit gibt es viel mehr als genug auf dem Hof der GTG und gerade in Bezug auf die tierärztliche Versorgung gilt es, manches Problem vor allem schnell und unkompliziert zu lösen.

Wir möchten uns deshalb an dieser Stelle einmal ausdrücklich für die tolle Zusammenarbeit und die große Hilfe in zahlreichen Situationen bei der Tierarzt Praxis Heiko Nores aus Walheim bedanken.

Herr Nores kennt das Gelände und die Stallungen der GTG schon seit langem, viele Stunden hat er hier bereits verbracht und zahlreiche Tiere aus seinem eigenen Tierschutzverständnis heraus behandelt. Das ist vor allem mehr als anerkennenswert und es ist eines sicher nicht: Selbstverständlich!

Doch mittlerweile sind die Aufgaben der GTG gewachsen, durch die zahlreichen Pferde aus Zwangsenteignung seitens der Stadt, stoßen nicht nur wir an unsere Grenzen. Herr Nores benötigt dringend weitere Unterstützung von Seiten engagierter Kollegen. Gerne stellen wir als Ausgleich für die investierte Arbeitszeit Sachspendenquittungen aus, die Kosten für Impfstoffe oder Medikamente trägt die GTG.

Diese Solidarität für den Tierschutz wird nach außen durch das neue Logo 'Aachener Tierärzte für den Tierschutz' symbolisiert, welches wir gerne an sachkundige Unterstützer weiterreichen.

 


Patenschaft für Bambi

Die GTG freut sich über die neu gewonnene Patin Tanja Büscher. Sie übernimmt die Patenschaft für unser zur Zeit prominentestes Mitglied der GTG Familie: Bambi.

Möchten auch Sie eine Patenschaft übernehmen, sind Sie herzlich dazu eingeladen!


Lokalzeit WDR Bericht vom 3.2.2017

Was passiert mit den Pferden aus der Versteigerung?


16 Pferde brauchen Hilfe!

Wie viele von Ihnen / Euch gegen Ende des letzten Jahres mitbekommen haben, konnte in Aachen die Versteigerung von insgesamt 16 Pferden und 2 Eseln verhindert werden und die Tiere wurden in die Obhut des Tierschutzes übergeben. Die Gemeinnützige Tierschutzgesellschaft  mbH, der Tierschutzverein für die StädteRegion Aachen e.V. und der Tierschutzverein Kreis Aachen e.V. haben sich zum Wohle der Tiere zusammengeschlossen, um sie in ein behütetes Leben zu begleiten.
Aber bis zur Vermittlung ist es noch ein langer Weg…. Manche der Tiere haben sicher nichts Gutes erlebt und vertrauen dem Menschen nicht, andere sind den Umgang mit dem Menschen noch gar nicht gewohnt und stehen uns ebenfalls eher skeptisch gegenüber. Wieder andere haben gesundheitliche Einschränkungen, die eine besondere Umsicht oder Rücksicht erfordern. Nach ein paar Wochen in unserer Obhut ist so viel sicher: Jedes der Tiere ist einzigartig in seinem Wesen und seinen Bedürfnissen.

Wir suchen nun auf diesem Wege Menschen, die Lust haben sich gemeinsam mit uns für diese Tiere zu engagieren. Es braucht einfach Menschen, die bereit sind, ihre kostbare Zeit zu opfern und sich gemeinsam mit uns zu kümmern. Dabei wäre es wichtig, dass besonders die scheuen Tiere zunächst maximal eine bis zwei Bezugspersonen haben, die den Tieren mit liebevollem Umgang zeigen, dass man Menschen auch vertrauen kann. So sollen sie einen partnerschaftlichen Umgang lernen und auf ein Leben gemeinsam mit dem Menschen vorbereitet werden.  Dabei ist es unerlässlich, dass Sie Erfahrung im Umgang mit Tieren haben und in der Lage sind, ihnen die nötige Sicherheit zu geben.
Natürlich gibt es auch Tiere, die dem Menschen zugewandt sind, aber auch sie brauchen einen verlässlichen Partner, der sie betreut und die guten Anlagen mit ihnen weiter ausbaut und festigt.

Sollten dabei wunderbare Verbindungen zwischen Pferd und Mensch entstehen, ist auch eine spätere Übernahme des Schützlings gegen entsprechende vertragliche Vereinbarung und Kostenübernahme natürlich möglich. Hierdurch bietet sich für Interessierte vielleicht die Möglichkeit, seinen Freund auf vier Füßen unverbindlich kennenzulernen und festzustellen, ob man ein Leben lang zu einander passt.
Wir suchen für die Tiere aber auch Paten, die bereit sind, mit uns gemeinsam die immensen Kosten zu tragen und würden uns sehr freuen, wenn wir hier durch tierliebe Menschen Unterstützung finden würden. Eine Patenschaft kann man ganz individuell gestalten, es ist Ihnen freigestellt, ob Sie eine Patenschaft für ein bestimmtes Pferd übernehmen oder eine allgemeine Patenschaft einrichten. Natürlich ist auch die Höhe der Patenschaft jedem selbst überlassen. Aber auch Einzelspenden sind jederzeit willkommen. Sprechen Sie uns gerne an!

Am Ende des Weges soll natürlich die Vermittlung der Pferde in artgerechte Zuhause stehen. Wenn es also Menschen gibt, die sich der Herausforderung stellen möchten, mit einem unserer Schützlinge Seite an Seite durchs Leben zu gehen und zunächst keine gesteigerten Erwartungen an Ausbildungstand und Papiere stellen, können auch diese Menschen sich bereits jetzt bei uns melden.

Für weitere Informationen oder  Fragen steht Ihnen Frau Nicole Kuhn, Vorsitzende Tierschutzverein Kreis Aachen e.V. unter der Telefonnummer 0176-48262230 gerne in der Zeit von Montags bis Samstags zwischen 18 und 20 Uhr zu Verfügung. Wir und die Pferde freuen uns auf Sie!



Aachener Nachrichten vom 13.12.2016
Aachener Nachrichten vom 13.12.2016

Tierschutz statt Hammer


Ein Dankeschön...

Die Aufregung der zurückliegenden Tage haben letztlich zu einem erfolgreichen Ergebnis geführt.
Aachen und die Region haben einen riesigen Schritt in Sachen Pferdeschutz getan und dies ist vor allem Herrn Städte-Regionsrat Etschenberg zu verdanken, der quasi in letzter Sekunde die Auktion der 16 Pferde, Esel und Ponys abgesagt hat. Wir wissen, dass dieser Schritt nicht selbstverständlich war und deshalb verdient er unseren uneingeschränkten Respekt!
Bedanken möchten wir uns auch bei den vielen Unterstützern, die offen ihre Bedenken ausgesprochen und somit den Tieren eine Stimme gegeben haben.
An dieser Stelle möchten wir aber auch eine Lanze brechen für unsere Amtsveterinärinnen, die im Zuge dieser Angelegenheit sehr hart angegangen wurden. Das es in der Vergangenheit Pferdeauktionen gegeben hat, war gängige Praxis in der StädteRegion Aachen und somit nicht ihre Entscheidung. Sie machen Tag für Tag einen wirklich harten Job und sind dabei immer hochmotiviert und engagiert im Sinne der Tiere. Natürlich müssen sie dabei die gesetzlichen Vorgaben beachten und vor diesem Hintergrund, mag das Ergebnis nicht immer ausreichend in den Augen der Tierschützer sein. Trotzdem wissen wir, dass sie alles in ihrer Macht stehende tun, um betroffenen Tieren zu helfen und dem muss man einfach Respekt zollen.
Die GTG hat die aktuelle Aufgabe übernommen, aber ohne die Unterstützung des Tierschutzvereins Kreis Aachen e.V. und des Tierschutzvereins für die Städteregion Aachen, wäre ein solche Aufgabe nicht zu bewältigen. Eine solche Zusammenarbeit ist enorm wichtig - aber keineswegs selbstverständlich!
Wir werden in Kürze über den Zustand der Tiere berichten.


Weihnachts-Paten gesucht!

Falls Sie der GTG etwas Gutes zum Jahresende tun möchten, haben wir eine hervorragende Idee: Übernehmen Sie eine Patenschaft für eines unserer Tiere! Oder vielleicht möchten Sie eine Patenschaft verschenken? Dann würden Sie gleich zwei Wesen glücklich machen. Eine kurze Mail genügt und wir kümmern uns um alles weitere.

Ansonsten wünschen wir allen Tierfreunden und Unterstützern eine friedvolle Weihnacht und ein gesundes neues Jahr 2017!


Patenschaft für William

Die GTG freut sich über den neu gewonnenen Paten, das Unternehmen Immobilien Friederich GmbH & Co. KG. Sie übernehmen die Patenschaft für den Wallach William, der im Frühjahr 2014 zu uns kam. Wir bedanken uns sehr für diese besondere Unterstützung.

Möchten auch Sie eine Patenschaft übernehmen, sind Sie herzlich dazu eingeladen!